Windräder bei Sonnenuntergang

Heizen mit
Wasserstoff

Pilotprojekte
für die Wärmelösungen
von morgen

Wir sind davon überzeugt, dass Wasserstoff eine wichtige Rolle bei der Energiewende spielen kann. Deshalb investieren wir seit mehr als fünf Jahren in die Wasserstoffkesseltechnologie. Bereits seit 2019 stellen wir unsere Wasserstoffkesseltechnologie für zahlreiche wichtige Feldversuche in ganz Europa zur Verfügung. Bei diesen Pilotprojekten arbeiten wir mit Energieversorgern, Energienetzbetreibern, Regierungen und anderen Akteuren zusammen, um zu erfahren, welche Rolle Wasserstoff beim Heizen spielen kann.

Wasserstoffkessel Pilotstandorte

Deutschlandkarte Hydra Pilotprojekte

Die BDR Thermea Gruppe und Remeha als Teil dieser Gruppe sind seit Jahren führend in der Entwicklung der Wasserstofftechnologie für den Wärmemarkt. In vielen Pilotprojekten erproben wir mit unseren Partnern bereits seit 2019 die Praxistauglichkeit von Wasserstoff für die Wärmeversorgung von Gebäuden.

Erst vor wenigen Wochen (September 2022) hat die BDR Thermea Gruppe den ersten 100 % Wasserstoffkessel für die Erprobung in größeren gewerblichen Anwendungen zur Verfügung gestellt. Nach umfangreichen Tests in unserem Forschungs- und Entwicklungszentrum in Apeldoorn, Niederlande, bereitet BDR Thermea nun den Start der ersten Feldtests und Pilotprojekte mit dem neuen Wasserstoffkessel in ganz Europa noch vor Ende 2022 vor. Dabei sollen verschiedene Anwendungsfälle demonstriert werden, wie z. B. der Einsatz an Standorten mit lokaler Wasserstofferzeugung mit Speicherlösungen und/oder in einer Hybridkonfiguration mit einer Wärmepumpe, bei der der Wasserstoffkessel nur die Spitzenlasten bei der Wärmeerzeugung abdeckt.

Remeha Pilotprojekte

H2HoWi

Im Projekt H2HoWi in Holzwickede testet der Verteilnetzbetreiber Westnetz die technische Machbarkeit, eine bestehende Erdgasleitung auf reinen Wasserstoff umzustellen.

In vier Gebäuden in einem Gewerbegebiet sind 100 % Wasserstoff-Brennwertgeräte von Remeha installiert und seit Oktober 2022 in Betrieb. Der eingesetzte grüne Wasserstoff wird über einen Tank bereitgestellt und versorgt die Anlagen über das bestehende Erdgasnetzt mit Wasserstoff.

Eröffnung Wasserstoffprojekt Holzwickede mit Mona Neubaur - Remeha GmbH 100 % Wasserstoffkessel im Projekt H2HoWi - Remeha GmbH Standortkarte Wasserstoffprojekt H2HoWi Franz Killinger, Peter Kieward, Heinz-Werner Schmitt mit Remeha Wasserstoffkessel Presse Wasserstoffprojekt Holzwickede vor Heizungsraum Wasserstoffprojekt H2HoWi Heizungsraum Innenansicht 2 Wasserstofftank Aussenansicht Projekt H2HoWi Wasserstoffprojekt H2HoWi Aussengelände

100 % H2 Linnich

Der Netzbetreiber Gelsenwasser Energienetze rüstet die bestehende Erdgasleitung auf seinem Betriebsgelände in Linnich für den Transport von 100 % Wasserstoff um. Remeha ist als Partner mit dem 100 % Wasserstoff-Brennwertgerät dabei.

Ziel des Projektes ist eine Studie zur Machbarkeit und Praxistauglichkeit von Wasserstoff in der Wärmeversorgung. Angefangen mit der Einspeisung von Wasserstoff in ein bestehendes Erdgasnetz bis zum Endverbrauch und Einsatz von 100 % Wasserstoff im Brennwert-Heizgerät.

Der eingesetzte grüne Wasserstoff wird über einen Tank auf dem Fimengelände bereitgestellt und versorgt die Anlagen in 2 Gebäuden über das bestehende Erdgasnetzt mit Wasserstoff. Hier kommen mehrere 100 % Wasserstoff-Brennwertkessel von Remeha zum Einsatz.

100 % Wasserstoffkessel im Pilotprojekt Linnich - Remeha GmbH Standortplan Wasserstoffprojekt Linnich - Remeha GmbH Wasserstoffspeicher Pilotprojekt Linnich - Remeha GmbH

Wasserstoff Roadmap

  • 2017
    • Entwicklung und Machbarkeits-Studien
    • Alle Gas-Brennwertgeräte sind für einen Wasserstoffanteil von 20% zugelassen
    • Erste Feldtests mit H2-Brennwert-Geräten
  • 2018
    • Erste H2-Installation
  • 2019
    • Pilotprojekt Wasserstoffkessel in Bestandsanlage
  • 2022
    • Feldtests und Pilotprojekte H2-Brennwertgerät
    • Brennstoffzelle
  • 2023
    • Feldtests und Pilotprojekte H2-Brennwertgerät
  • 2024
    • Markteinführung H2-Brennwertgerät
    • Brennstoffzelle mit 30% H2-Beimischung
  • 2025
    • Brennwertgeräte sind auf 100 % Wasserstoff umrüstbar
    • Brennstoffzellen sind auf 100 % Wasserstoff umrüstbar

Presse

Wasserstoffkessel Hydra

Remeha Wasserstoffkessel

Erster Wasserstoffkessel im Markt

Ausgangsleistung:
6,5 bis 24 kW für Heizung
28 kW für Warmwasser (Kombi-Gerät)

Stromaufnahme:

Max. 92 W

Gasanschluss:
Wasserstoff-Vordruck 20 mbar

Abgasanschluss:
Konz. 60/100

Maße/ Gewicht:
H/B/T     763/450/345 mm
Gewicht    34,5 kg

Gemeinsamkeiten zum Erdgas-Kessel

  • Abmessungen
  • Hydraulikbauteile
  • Wärmetauscher
  • Grundprinzip der Verbrennung

Unterschiede zum Erdgas-Kessel

  • Brennertechnologie
  • Flammenüberwachung
  • Zusätzliche Sensoren

100 % Wasserstoffkessel
Weltpremiere 2019

  • Arbeitet mit 100 % Wasserstoff ohne CO-/CO2-Emissionen
  • Gleicher thermischer Wirkungsgrad wie erdgasbetriebene Brennwertgeräte
  • Installation und Inbetriebnahme vergleichbar mit erdgasbetriebenen Brennwertgeräten
  • DVGW-Zulassung (für Feldtestgeräte)
  • Keine Einschränkungen hinsichtlich Komfort und Leistung
  • Kompakte Abmessungen und gleiches Gewicht wie erdgas-betriebene Brennwertgeräte

Heizen mit Wasserstoff – Remeha ist H2 Ready

Anfrage für ein Wasserstoff-Projekt

Wenn Sie mit uns in einem Projekt das Heizen mit Wasserstoff erproben möchten und die Wasserstoffversorgung gewährleisten können, freuen wir uns auf Ihre Kontaktanfrage.

Informationen zum Projekt

Persönliche Daten

Remeha verpflichtet sich, Ihre Privatsphäre zu schützen und zu respektieren. Wir verwenden Ihre persönlichen Daten nur zu der von Ihnen gewünschten Kommunikation über das Wasserstoff-Projekt mit Remeha.

Informationen zu unseren Datenschutzverfahren und dazu, wie wir Ihre Privatspäre schützen und respektieren, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder