Alternative Energie
Solarstation

 

Solarstation

Qualität von Remeha

Merkmale

  • Solar-Komplettstation für Speicher- oder Wandmontage
  • Einbaumöglichkeit für Solarregelung RemaSol
  • Automatische Drehzahlregelung der Solar-Umwälzpumpe für höchste Sonnenenergieausnutzung
  • Zur Trinkwasser- und Heizungsunterstützung

Leistungen

  • Kollektorfläche bis 20 m²
  • Pumpenförderhöhe: 7,5 m

Solarstation RKS 8-20/3

Die Remeha Solarstation RKS 8-20/3 ist geeignet für eine Kollektorfläche von bis 20 m2 und ist ausgestattet mit einer Hocheffizienzpumpe Die maximale Pumpenförderhöhe beträgt 7,5 m. Diese Komplettstation ist perfekt abgestimmt auf die Kombination der RemaSol D 230 Kollektoren  und unseren bivalenten Solarspeichern der Produktreihe Nova bzw. unseren Frischwasser-Solar-Combi-Komplettspeichers FSK. 

Die Solarstation ist mit einer an den Solarkreis angepassten Umwälzpumpe ausgestattet, die den Durchfluss der Solarflüssigkeit regelt, um eine möglichst hohe Ausnutzung der Sonnenenergie zu erreichen. Die Umwälzpumpe schließen Sie über ein mitgeliefertes Kabel an.

Ausführungen & Leistungen

Solarstation RKS 8-20/3

  • Funktion: Heizung, Warmwasser, Solar
  • Kollektorfläche bis 20 m²
  • Pumpenförderhöhe: 7,5 m

Solarstation RKS 8-20/3 – perfekt geeignet für Solarspeicher

Die Solarstation arbeitet im perfekten Zusammenspiel mit den Remeha Solarspeichern. Infomieren Sie sich auf den zugehörigen Produktseiten über unsere Solarspeicher. Den Link finden Sie unten auf dieser Seite.

Installation & Wartung

Installation

Aufstellen

  • Die Solarstation wird in einem Kolli mit Solarzubehör sowie der Installations-, Bedienung- und Wartungsanleitung geliefert.
Anschluss

Anschluss

  • Sie können die Solarstation direkt am Solarspeicher montieren.
  • Alternativ können Sie die Solarstation an der Wand anbringen.
Checkliste

Inbetriebnahme

Die Anlage darf nicht gespült oder befüllt werden, wenn die Sonnenkollektoren mehr als 100 °C haben, z. B. bei starker Sonneneinstrahlung. Die Erwärmung der Kollektoren kann zum Entweichen von Solarflüssigkeit in Form von Dampf führen, was Verbrennungen verursachen kann.
Wartung

Wartung

  • Kontrollieren Sie den Füllstand des Wärmträgermediums und füllen Sie Solarflüssigkeit nach, falls es erforderlich ist.
  • Überprüfen Sie den Frostschutz sowie die Drücke der Anlage und des Ausdehnungsgefäßes.
  • Der Vordruck des Solarausdehnungsgefäßes sollte 0,3 – 0,5 bar höher sein wie der Anlagendruck.
  • Nach Abschluss aller Wartungsschritte (s. Bedienungsanleitung) prüfen Sie die Funktionen der Anlage.

Downloads & Service