Tipps zur Anschaffung einer neuen Heizungsanlage

Fragen zur Heizungsregelung

Heizung richtig einstellen!

Die Heizung optimal einstellen ist nicht schwierig und kann einerseits verhindern, dass die Temperatur unbehaglich wird und andererseits, dass über den tatsächlichen Bedarf geheizt wird. Denn das verursacht höhere Kosten. Eine richtig eingestellte Heizung dagegen sorgt für angenehme Temperaturen im ganzen Haus und hilft dabei, Energiekosten zu senken. Das schont nicht nur das Konto, sondern zugleich auch wieder Ihre Heizungsanlage. Mit einer richtig eingestellten Heizung können Sie leicht bis zu fünf Prozent an Energieaufwand und -kosten einsparen.

Fragen zur Heizungsregelung

Die Vorlauftemperatur der Heizungsanlage ist dabei vor allem abhängig von der Umgebungstemperatur. Dies kann entweder die Außentemperatur oder die Raumtemperatur sein. In Abhängigkeit von beiden lässt sich die Vorlauftemperatur der Heizungsanlage regulieren.

Witterungsgeführte Regelung

Wenn die Außentemperatur die Referenz ist, spricht man von einer witterungsgeführten Regelung. In diesem Fall befindet sich ein Temperatursensor an der Außenwand des Gebäudes, misst die Außentemperatur und meldet diese an die Heizungsanlage, die darauf basierend die Vorlauftemperatur regelt. Je kälter es draußen ist, desto höher ist die Vorlauftemperatur.

Raumtemperaturgeführte Regelung

Wenn die Raumtemperatur die Referenz ist, spricht man dagegen von der raumtemperaturgeführten Regelung. In diesem Fall befindet sich der Temperatursensor im Gebäude und prüft, ob die jeweils eingestellte Zieltemperatur erreicht ist oder nicht.

Heizung richtig einstellen

Ist die Heizung richtig eingestellt und die Vorlauftemperatur richtig an die Witterungsverhältnisse und aktuellen Heizbedürfnisse angepasst, ist ein angenehmes Raumklima sichergestellt und zugleich wird durch einen effizienten Betrieb der Heizungsanlage der Energieverbrauch minimiert. Für einen sparsamen Betrieb sollte die Vorlauftemperatur möglichst niedrig eingestellt sein. Trotzdem sollten bei ganz aufgedrehten Thermostaten die Räume noch immer die gewünschte Zieltemperatur erreichen.

Tipps zum Einstellen der Heizungsreglung

  • Heizungsregler bieten Ihnen die Möglichkeit, Heizperioden zu definieren. Wenn Sie diese optimal nutzen, können Sie Energiekosten sparen, ohne dabei auf Komfort verzichten zu müssen. Definieren Sie beispielsweise unterschiedliche Heizperioden und Absenkzeiten für Arbeitstage und Wochenenden. Und auch die einzelnen Tage können Sie wiederum in sinnvolle Heizperioden aufteilen. Überlegen Sie sich, wann Sie morgens das Haus verlassen und ab wann die Absenkzeiten sinnvollerweise beginnen. Dies kann durchaus schon eine halbe Stunde vor Verlassen des Hauses sein.
  • Auch wer verreist, sollte an seine Heizung denken. Denn diese muss selbstverständlich nicht während der gesamten Urlaubszeit die volle Leistung aufrechterhalten. Bedenken sollten Sie beim Einstellen der Heizungsregelung für Ihre Urlaubszeit allerdings die Witterungsverhältnisse und natürlich die Jahreszeit. Ein vollständig ausgekühltes Gebäude kann durchaus bis zu zwei Tage benötigen, bevor es wieder die gewünschte Temperatur erreicht hat.
  • Viele neuere Heizungsregler schalten automatisch von der Winter- auf die Sommerzeit um. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Heizungsregler das für Sie übernimmt, prüfen Sie unbedingt nach dem Umstellen der Uhren auch Ihre Heizung. Falls die Umstellung nicht automatisch erfolgt ist, stellen Sie manuell die neue Zeit ein.
  • In den wärmeren Monaten können Sie den Heizungsregler zu einer Nachtabschaltung veranlassen. In den kälteren Monaten sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Temperatur nachts nicht unter 16°C fällt. Falls dies doch der Fall sein sollte, ist stattdessen eine Nachtabsenkung ratsam. Dies beugt unter anderem der Bildung von Schimmelpilzen vor.