Remeha Kundenservice

Remeha Kundenservice

Energiespartipps

Sparsam heizen

Energiespartipps

Wenn Sie nur einige Punkte beim Heizen beachten, können Sie nachhaltig Ressourcen schonen und bares Geld sparen. Die wichtigsten Tipps zur Einsparung von Heizenergiekosten hier im schnellen Überblick.

Zeit und Raum

Heizen Sie bewusst und nur die Räume, die Sie auch regelmäßig nutzen. Nutzen Sie die programmierbare Nachtabsenkung und individuelle Tagesprogramme, um nur zu Zeiten zu heizen, zu denen Sie auch zuhause sind. Programmierbare Thermostate können den Individualitätsgrad und die Effizienz noch steigern.

Lüften und entlüften

Regelmäßiges Lüften ist wichtig und beugt der Schimmelbildung vor. Stellen Sie die Fenster jedoch nicht auf Dauerkipp – Stoßlüften ist wesentlich effizienter für Raumklima und Gesundheit. Beim Lüften die Thermostate immer ausdrehen. Regelmäßig auch die einzelnen Heizkörper entlüften.

Dämmen und isolieren

Die richtige Dämmung entscheidet darüber, wieviel Wärmeenergie entweicht. Zusätzliche Dämmung muss nicht aufwändig sein. Fenster lassen sich beispielsweise mit Profildichtungsband leicht selbst nachisolieren, dickere Vorhänge und Jalousien helfen ebenfalls. Heizungsrohre können mit Schaumstoffummantelungen gedämmt werden und eine Dämmplatte zwischen Außenwand und Heizkörper bringt ebenfalls Einsparungen bei den Heizkosten.

Frei und sauber

Achten Sie auf Ihre Heizkörper. Verstellen Sie diese nicht mit schweren Möbeln oder verhängen sie sie mit dicken Vorhängen. Das ist der Wärmeentfaltung ebenso abträglich wie eine Staubschicht auf den Heizkörpern.

Zug und Türen

Wenn Sie in Ihrem Zuhause Zugluft bemerken, sollten Sie die Ursache dafür ermitteln und abstellen. Zugluft bedeutet unerwünschten Wärmeaustausch zwischen unbeheizten und beheizten Räumen. Das Nachjustieren einer Tür oder ein Zugluftstopper kann hier oft schon Abhilfe schaffen. Achten Sie auch darauf, die Türen zu unbeheizten Räumen geschlossen zu halten.

Heizen und geizen

Machen Sie das Energiesparen zum Prinzip: Duschen Sie bewusst etwas kürzer, versuchen Sie langsam die Raumtemperatur im Ganzen leicht zu senken – ein Grad weniger bringt bis zu sieben Prozent Ersparnis.

Abschalten und sparen

Selbst im Schlaf können Sie Heizkosten sparen, denn eigentlich ist Heizen im Schlafzimmer unnötig. Hier reicht eine Raumtemperatur von 16 bis 17 Grad. Und auch im Urlaub lässt sich Energie einsparen: Schicken Sie Ihre Heizung in den Urlaub und programmieren Sie sie so, dass sie kurz vor Ihrer Rückkehr wieder den Betrieb aufnimmt.

Wartung und Erneuerung

Lassen Sie Ihre Heizungsanlage einmal pro Jahr von einem Fachmann warten. Der entdeckt möglicherweise Fehlfunktionen, die zusätzliche Kosten verursachen und kann teure Schäden schon vorab verhindern. Ein Wartungsvertrag ist unbedingt zu empfehlen. Prüfen Sie auch, ob sich die Anschaffung einer neuen Heizungsanlage lohnt, denn neue Anlagen sind oft ungleich sparsamer und effizienter.

Fachpartner finden!