Förderung von Heizungsanlagen

 

Fördermöglichkeiten für Heizungsanlagen

Aktuelle Infos 2020

BAFA, KfW und Steuerbonus 

Fördermöglichkeiten für Heizungsanlagen 2020

Seit Anfang 2020 geltenden im Rahmen des Klimapaketes der Bundesregierung neue und attraktive gesetzliche Regelungen zur Förderung im Bereich Heizung. Diese stehen auf drei Säulen: 

  • Steuerliche Förderung energetischer Sanierungsmaßnahmen
  • Programme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
  • Förderung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Bei der Heizungsmodernisierung oder im Neubau ist die BAFA Förderung besonders interessant und in einigen Fällen auch mit KfW Programmen kombinierbar.

Alle Informationen zum Thema Förderung finden Sie auch in unserer Broschüre zur Energiewende, die Sie hier kostenlos herunterladen können.

Download Broschüre Energiewende 

 

Im Folgenden bieten wir Ihnen eine Übersicht über die Maßnahmen und zeigen Ihnen auf, wie hoch Ihre Kosteneinsparung sein kann, wenn Sie sich jetzt für unsere Heizsysteme entscheiden.

Steuerbonus 2020

Für energetische Sanierungsmaßnahmen Ihres Gebäudes können Sie 20 % der Kosten, höchstens 40.000 € pro Objekt, über einen Zeitraum von 3 Jahren steuerlich geltend machen. Hierzu benötigen Sie u. a. eine Fachunternehmererklärung.


Wichtig zu wissen:

Das Gebäude muss mindestens 10 Jahre alt sein. Wenn Sie den Steuerbonus nutzen, können Sie keine weiteren Maßnahmen der KfW oder der BAFA in Anspruch nehmen.



KfW Förderung für die Heizungsoptimierung

Die KfW fördert die energetische Sanierung von Wohngebäuden mit verschiedenen Programmen. Für die Heizungsoptimierung können Sie bei der KfW Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen erhalten. Hier geht es im Wesentlichen um eine fachgerechte Bestandsaufnahme der Technik, den hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage und weitere Maßnahmen zur Optimierung des Betriebs der Anlage. 

  • KfW Programm 430: 20 % Zuschuss für die Heizungsoptimierung (Max. 10.000 € pro Wohneinheit)
  • KfW Programm 152: Heizungsoptimierung mit Kredit (max. 50.000 € pro Wohneinheit) und Tilgungszuschuss (20 %)

Kombination KfW und BAFA

Mit dem Programm 167 fördert die KfW den Austausch der alten Heizungsanlage in eine regenerative Anlage wie Solarthermie, Wärmepumpe, oder Pelletheizung mit einem Ergänzungskredit (max. 50.000 €) zur BAFA Förderung. Damit ist das Programm 167 mit einer BAFA Förderung kombinierbar.

Ausnahme KfW Förderung Brennstoffzelle

Eine Ausnahme bildet die Brennstoffzelle. Für diese stellt die KfW ein separates Programm 433 zur Förderung bereit. Mit einer Basisförderung von 5.700 € und einem Maximalzuschuss von 28.200 € für große Anlagen richtet sich die Förderhöhe nach der elektrischen Leistung.

BAFA Förderung 2020 – bis zu 45 % Zuschuss

2020 fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) den Einbau neuer Heizungen bei Renovierung und Neubau. Je nach Projekt und eingesetzter Technologie sind Zuschüsse von 20 – 45 % der Gesamtkosten erhältlich. Förderfähig sind Gasheizungen, die auch auf erneuerbare Energie setzen oder komplett regenerative Heizsysteme. Ziel der BAFA Förderung ist es, den Anteil der erneuerbaren Energien und den dazugehörigen Technologien an der Erzeugung von Heizwärme zu erhöhen und so ca. 350.000 t CO2 jährlich einzusparen.

In bestimmten Fällen sind die BAFA Förderungen mit KfW Programmen kumulierbar, so beim KfW Programm 153 „Energieeffizient Bauen“ und dem Programm 167 „Energieeffizient Sanieren“. 

Je nach Wohnort sind auch regional Förderprogramme vom Land, der Kommune oder den Energieversorgern interessant. Dazu sind die Bedingungen zur Kumulation und Kombination der BAFA Förderung und der jeweiligen regionalen Förderprogramme zu beachten.

 


Wichtig zu wissen:

Für Ölheizungen gibt es ab 2020 keine Förderung mehr. Wenn Sie jedoch Ihre alte Ölheizung gegen eine neue Heizungsanlage mit regenerativen Energien tauschen, erhöht sich Ihr Zuschuss bei bestimmten Systemen um weitere 10%.



Übersicht BAFA Heizungsförderung 2020 für Remeha Produkte

 

  Gebäudebestand Neubau
Art der Heizungsanlage Fördersatz1 Fördersatz mit Austausch Ölheizung1 Fördersatz1
Ölbrennwert - - -
Solarthermieanlage2 30 % 30 %  30 %
Biomasseanlage oder Wärmepumpe 35 % 45 % 35 %
Erneuerbare Energien Hybridheizung (EE-Hybride)3 35 % 45 %  35 %
Nachrüstung eines Sekundärbauteils für die Biomassenanlage zu Partikelabschneidung oder Brennwertnutzung4 35 %    35 %
Gas-Hybridheizung mit erneuerbarer Wärmeerzeugung 30 %6 40 %6  
mit späterer Einbindung der erneuerbaren Wärmerzeugung (Renewable Ready)5 20 %7    

Es gelten die Bestimmun gen der Richtlinien vom 30.12.2019. Anträge können ausschließlich über das elektronische Antragsformular getestet werden. Die Antragserstellung muss vor Beginn der Maßnahmen erlolgen. Aktuelle Förderrichtlinien der BAFA sind unter BAFA.de zu finden.

1 Die Fördersätze verstehen sich als Förderhöchstgrenze und beziehen sich auf die förderfähigen Kosten für die beantragte Maßnahme.
2 Da die Solarthermieanlage nie allein die gesamte Heizlast eines Gebäudes tragen kann, wird hier keine Austauschprämie gewährt.
3 Kombination einer Solarthermieanlage-, Biomasse- und/oder Wärmepumpenanlage.
4 Im Neubau als Errichtung einer Biomasseanlage inkl. Sekundärbauteil.
5 Renewable Ready: Installiert wird eine Gasbrennwertheizung mit Speicher und Steuerungs- und Regelungstechnik für die spätere Einbindung eines erneuerbaren Wärmeerzeugers.
6 Gilt für die gesamte förderfähige Anlage, inkl. erneuerbarer Wärmeerzeuger.
7 Gilt für die gesamte förderfähige Anlage, ohne den später zu errichtenden erneuerbaren Wärmeerzeuger.

 

Förderung für Remeha Produkte

Welche Fördermöglichkeiten Sie im Einzelnen für unsere Produkte erhalten, erfahren Sie unter dem nachfolgenden Link.

Zu den Förderungen für unsere Produkte